EIB

EIB

Der Europäische Installationsbus (EIB) ist ein dezentrales Automatisierungssystem für den Zweckbau (Schulen, Krankenhäuser, öffentliche Einrichtungen) und den privaten Wohnungsbau. Er ist als Zusammenschluß zahlreicher Hersteller eingetragenes Warenzeichen der European Installation Bus Association (EIBA).

 

Zielsetzung 
Durch den Einsatz eines Bussystems zur Datenübertragung lassen sich effektivere Installationsplanung, Vereinfachungen in der Leitungsführung, Reduzierung von Steuerleitungen und somit der Brandlast sowie kürzere Montagezeiten erreichen. Für spätere Nutzungsänderungen oder mögliche Umbauten wird in Bezug auf die neu geplante Nutzungsart eine hohe Flexibilität erreicht, da der komplette Neuaufbau der elektrischen Anlage nicht erforderlich ist. Auch bei Funktionsänderungen ist in der Regel nur eine Änderung der programmierten Funktionen erforderlich.

 

Vorteile 
Die herkömmliche Elektroinstallation verlangt für jede Steuereinheit einen eigenen Stromkreis. Dies ist mit einem hohen Verdrahtungsaufwand verbunden. Die Kopplung zweier Systeme (z.B. Jalousie – Beleuchtung, Heizung – Fenster) ist wegen der fehlenden Schnittstellen nur schwer möglich. Erweiterungen herkömmlicher Installationssysteme erfordern darüber hinaus häufig umfangreiche Stemm- und Verdrahtungsarbeiten. So wandelt sich die Gebäudeinstallation durch Einsatz des EIB von einem – zumindest in der Regel – reinen Energieverteilungssytem hin zu einer Komfortinstallation mit den Möglichkeiten der flexiblen Raumnutzung, der Kombination zwischen zentraler und dezentraler Steuerung, der intelligenten Verknüpfung von Gewerken und Systemen und der damit verbundenen Energie- und Betriebskostenminimierung

Erweiterbarkeit
 
Für große Gebäudeleit- und Automatisierungssysteme erfüllt der EIB alle notwendigen Anforderungen an einen modernen Sensor – Aktor Bus der Feldebene. Durch leistungsstarke Gateways ist die Kopplung an die gängigen Automationsgeräte möglich und durch uns engineerbar.